Mückenschutz

Mückenschutz Gegen Stechmücken: Was hilft?

Warum ist Mückenschutz so ein wichtiges Thema? In unseren Breiten müssen wir uns über Mücken, die gefährliche Krankheiten übertragen können, in der Regel keine Sorgen machen. Doch wie sieht das zum Beispiel in tropischen Urlaubsländern wie Thailand aus? Dort können Mücken gefährliche Krankheiten übertragen. Darüber hinaus ist es außerdem von großer Bedeutung, über Mückenschutz bei Babys und Kindern Bescheid zu wissen.

Mückenstichen vorbeugen

Die Mücke: Informationen

  • Mücken sind Überlebenskünstler: Eine kleine Pfütze reicht ihnen aus, um sich zu vermehren.
  • Nur die weiblichen Tiere stechen. Sie benötigen das Blut, um Eier zu produzieren.
  • Mücken lieben vor allem die Abenddämmerung: Dann sind sie besonders aktiv und hungrig.

Erfahren Sie weitere spannende Fakten rund um die Mücken.

Es gibt viele Gründe, warum ein effektiver Mückenschutz wichtig ist. Zunächst einmal können Mückenstiche sich entzünden. Das passiert, wenn der Juckreiz so stark ist, dass man sich ständig kratzen muss. Dabei entstehen kleinste Risse in der Haut, durch die Bakterien eindringen können. Aber auch gefährlichere Folgen eines Mückenstiches sind denkbar: Gerade in tropischen Urlaubsländern wie Thailand können Mücken Krankheiten wie zum Beispiel das Dengue-Fieber übertragen. Da sich mittlerweile auch bei uns in Deutschland tropische Mückenarten wie die Tigermücke immer weiter verbreiten, kommt dem „Anti-Mücken-Schutz“ auch hierzulande eine immer größere Bedeutung zu. Zwar übertragen die kleinen „Vampire“ bei uns noch keine gefährlichen Infektionskrankheiten, in Zukunft könnte das aber durchaus passieren.

Besser ist es also, wenn man über den richtigen Mückenschutz und geeignete Maßnahmen zur Vorbeugung von Mückenstichen Bescheid weiß. Neben einem effektiven Anti-Mücken-Spray ist zum Beispiel auch das Tragen von heller und langer Kleidung eine gute Möglichkeit, sich vor Mücken zu schützen. Auch das Anbringen von Fliegengitter und Moskitonetzen hat sich beim Mückenschutz bewährt.

Welche weiteren praktischen Tipps zur Vorbeugung von Mückenstichen Sie kennen sollten, erfahren Sie hier.

Mittel gegen Mücken

Repellent – was bedeutet das?

Das Wort leitet sich von lateinisch: repellere = vertreiben, ab.

Einer der effektivsten Maßnahmen zum Mückenschutz sind Anti-Mücken-Sprays, oder auch Repellents genannt. Diese Mittel enthalten Wirkstoffe, die uns Menschen für die Mücke uninteressant machen und die Tiere so auf Distanz halten. Gerade unterwegs und auf Reisen sind Mückenschutzmittel unverzichtbar, da sie in jede Tasche passen und leicht anzuwenden sind. Andere Maßnahmen, wie beispielsweise das Aufhängen von Moskitonetzten über dem Bett, erfordern da schon weitaus mehr Planung und Organisation.

Worauf es beim richtigen Mückenspray ankommt, erfahren Sie hier.

Natürlicher Mückenschutz

Man kann außerdem versuchen, Mücken beispielsweise mit ätherischen Ölen fern zu halten. Dabei soll vor allem eine Mischung aus ätherischen Ölen von Zitrone, Eukalyptus, Lavendel, Rosmarin, Zeder und Gewürznelke helfen. Diese Extrakte werden mit Mandelöl gemischt und auf die Haut aufgetragen. Auch das Einreiben mit Bier wird von Heilkundlern empfohlen: Die in der Bierhefe enthaltenden B-Vitamine sollen für Mücken abschreckend sein. Diese Methoden sind jedoch wissenschaftlich nicht gestützt und wer in Zeiten von Zika-Virus und Co. auf Nummer sicher gehen will, sollte sich lieber auf getestete Wirkstoffe verlassen. Dabei muss es nicht immer die chemische Keule sein. Mückensprays, die beispielsweise PMD enthalten, basieren auf pflanzlichen Wirkstoffen und sind besonders gut verträglich.

Mückenschutz für Babys & Kinder

Die Verträglichkeit spielt gerade dann eine große Rolle, wenn es darum geht, die Kleinsten vor Mückenstichen zu schützen. Da die Mückensprays mit Wirkstoffen wie DEET für Kinder unter drei Jahren in der Regel nicht zugelassen sind, sollten Eltern beim Kauf von Repellents genau darauf achten, ab welchem Alter das Mittel angewendet werden darf. So können ausgewählte Mückensprays, deren Wirkung auf PMD basiert, schon bei Kindern ab einem Jahr benutzt werden.

Was Eltern beim Mückenschutz für Babys und Kinder außerdem beachten sollten, erfahren Sie hier.

Mückenschutz: Tropen

Ein umfassender Mückenschutz ist gerade bei Aufenthalten in tropischen Gebieten wichtig. Denn in vielen Teilen der Erde gibt es Mückenarten, die unterschiedliche Krankheiten übertragen können. Unter den häufigsten sind dabei: Malaria, Dengue- und Gelb-Fieber. Gegen manche dieser Krankheiten gibt es inzwischen Prophylaxe- oder Impf-Möglichkeiten. Jedoch gilt das nur für einen geringen Anteil: Viele Krankheiten sind nach wie vor sehr gefährlich. Daher sollte man sich bei Reisen in solche Länder vorher genau darüber informieren, welche Mückenarten und Krankheiten es dort gibt, um so die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen ergreifen zu können.

Lesen Sie dazu außerdem: Praktische Tipps zum Mückenschutz in den Tropen und die interaktive Weltkarte mit Informationen rund um die Verbreitungsgebiete vieler Mückenarten und die Krankheiten, die sie übertragen können.