Hilfe aus der Apotheke

Hilfe aus der Apotheke In der Apotheke finden Sie Hilfe bei Mückenstichen

In der Apotheke sind zahlreiche Präparate zu finden, die sich in Wirkstoff und Darreichungsform stark unterscheiden können. Bei Mückenstichen haben sich vor allem Mittel bewährt, die lokal wirksame Antihistaminika wie Bamipin enthalten. Sie lindern nicht nur den Juckreiz, sondern helfen auch gegen Rötung und Schwellung der Haut. In Gelform sind solche Präparate zudem besonders angenehm in der Anwendung, da sie zusätzlich einen kühlenden Effekt haben.

Mückenstiche schnell behandeln

Die meisten Menschen sind der Meinung, dass ein Mückenstich ja nicht so schlimm sein kann. In der Regel kann der Körper tatsächlich recht gut damit umgehen, wenn die kleinen Blutsauger zugeschlagen haben. Allerdings kann der Juckreiz so stark sein, dass man sich ständig kratzen muss. Und dann besteht die Gefahr, dass sich der Stich infiziert: Durch kleine Risse in der Haut, die durch das Kratzen entstehen, können Bakterien eindringen. Damit es gar nicht erst so weit kommt und Juckreiz, aber auch Schwellung und Rötung schnell Geschichte sind, gibt es bewährte Mittel, die rezeptfrei in der Apotheke erhältlich sind und schnell Linderung verschaffen.

Gel gegen Mückenstiche

Gele gegen Mückenstiche enthalten in der Regel antiallergische Wirkstoffe. Sie lindern den Juckreiz, wirken abschwellend und helfen gegen Rötungen. Dazu gehören Antihistaminika wie Bamipin, Chlorphenoxamin, Tripelenamin oder Dimetinden. Der Wirkstoff Bamipin hat sich in der Behandlung von Mückenstichen dabei besonders bewährt: Gele mit diesem Antihistaminikum entfalten eine schnelle und langanhaltende Wirkung.

Gut zu wissen: Antihistaminika wie Bamipin blockieren die Histaminrezeptoren und verhindern so, dass der körpereigene Botenstoff Histamin, der für die Entzündungsreaktion verantwortlich ist, andocken und seine Wirkung entfalten kann.

Ein Gel hat außerdem den Vorteil, dass es einen kühlenden Effekt hat. Damit wird der Juckreiz noch schneller bekämpft und die Kälte tut der gestressten Haut besonders gut.

Soventol® Gel & Stift: Hilfe bei Mückenstichen

Mückenstich

Mittel aus der Apotheke

  • Gele, die Antihistaminika wie Bamipin enthalten, wirken besonders schnell und langanhaltend
  • Gele haben zudem einen kühlenden Effekt
  • Kortisonhaltige Salbe kann bei ausgeprägter Schwellung und Rötung helfen

Bei Mückenstichen hilft Soventol® Gel den Juckreiz zu lindern und die Rötung zu nehmen. Außerdem hat es einen antiallergischen sowie abschwellenden Effekt und stillt den Schmerz. Darüber hinaus kühlt Soventol® Gel die Haut nach einem Mückenstich auf angenehme Weise.

Gut zu wissen: Nur Soventol® Gel enthält das Antihistaminikum Bamipin, welches für seinen schnellen Wirkeintritt und den langen Wirkeffekt bekannt ist.

Erfahren Sie hier mehr über Soventol® Gel

Der praktische Soventol® Stift hilft punktgenau bei Mückenstichen. Durch die Roll-On-Technologie schmilzt das Produkt nicht und ist zudem handlich klein, auslauf- sowie bruchsicher und passt in jede Handtasche. Die Inhaltsstoffe von Soventol® Stift haben vielfältige, positive Effekte:

  • Ethanol kühlt
  • Panthenol beruhigt und regeneriert
  • Aloe Vera spendet Feuchtigkeit
  • Polidocanol trägt zur Juckreizlinderung bei

Gut zu wissen: Soventol ® Stift ist sehr gut verträglich und für die ganze Familie geeignet – auch für Kleinkinder. *

Erfahren Sie hier mehr über Soventol® Stift